Yoga mit Claudia - Meine Arbeitsweise


Im Yoga-Unterricht gebe ich meine Yoga-Erfahrung weiter


Yoga-Übung: Kamel (Sanskrit: Ushtrasana)

Die Yoga-Positionen sollen sich dir und deinen körperlichen Gegebenheiten anpassen und nicht umgekehrt.

Die Yoga-Übungen in meinen Yoga-Stunden sollen dir helfen, deine innere Mitte zu finden und dir deine eigenen Erfahrungen ermöglichen. Meine Anleitungen der Yoga-Übungen sind lediglich als Anregung und Leitlinie zu verstehen, nicht als Vorschrift. Du entscheidest, inwieweit die Anleitung für dich stimmig ist und ob du diese dann in der jeweiligen Yoga-Übung genau so umsetzt oder etwas an deine momentane Situation anpasst. So kannst du im Yoga deinen individuellen Körperausdruck leben und schließlich deinen ganz eigenen Yoga-Weg gehen. Als Yogalehrerin möchte ich dich begleiten und unterstützen. Ich möchte dich darin ermutigen deine eigene Weise und dein eigenes Tempo zu mehr Beweglichkeit, Gesundheit und Wohlbefinden zu entdecken. Dafür biete ich dir eine große Vielfalt an Yoga-Übungen an. 

 

Damit du ganz im Hier und Jetzt präsent bleiben kannst, nutze ich in den Yoga-Übungen teils innere Bilder, manchmal Klänge, manchmal Musik, oder ich lenke deine Achtsamkeit auf ganz bestimmte Bereiche deines Körpers oder deiner Wahrnehmung. 

Die Yoga-Position sollen sich dir und deinen momentanen körperlichen Gegebenheiten und Bedürfnissen anpassen und nicht umgekehrt. Die klassisch überlieferte „korrekte“ Yoga-Position dient bei meinen Anleitungen lediglich als Orientierung. Jede Yoga-Position kann von dir jederzeit so verändert werden, dass du dich als Ganzheit wohlig oder auch kraftvoll darin wiederfindest.

 

Es kann sein, dass eine Yoga-Position für dich auch einmal unbequem oder schmerzhaft sein kann oder du atmest unregelmäßig und flach. In der Situation kannst du versuchen die Yoga-Position so anzupassen, dass du dich darin wohlfühlst, frei atmen und entspannen kannst. Manchmal kann es auch sein, das du die Bewegung besser langsam beendest, weil ein Beereich deines Körper (noch) nicht offen ist für diese eine Bewegung. Du lernst die Sprache deines Körpers kennen und auf seine Signale zu hören. So entwickelst du von Yogastunde zu Yogastunde ein immer besseres Körpergefühl und das Vertrauen auf deine innere Stimme wächst. 

Auf diese Weise kann Yoga für dich viel mehr sein als nur eine Art moderner Gymnastik oder cooler Lifestyle. Yoga kann ein ganz wertvoller Bestandteil deines Lebens werden und auch ein Weg zu deiner individuellen Spiritualität. Die Yogamatte wird zu einer Art Übungsfeld für das Leben abseits der Yogamatte. Du kannst in einem sicheren Rahmen herausfinden was dich wirklich ausmacht, was du brauchst, um glücklich zu sein und deinen Weg zu gehen. Du kannst herausfinden, was deine Aufgabe und dein Beitrag in diesem Leben ist und so einem gesunden, entspannten und erfüllten Leben immer näher kommen. Das übergeordnete Ziel des Yoga ist Freiheit und Erfüllung auf allen Ebenen. Lebe deinen Traum! 

 

 ✿Hier findest du alle Yogakurse auf einen Blick

 

Namasté  Und vielleicht bis bald beim Yoga...


Lokah Samastah Sukinoh Bhavantu - Mögen alle Wesen Glück und Frieden erfahren

Mantra Yoga - Lokah Samastah Sukinoh Bhavantu

Dieses Mantra ist ein universeller Segenswunsch für alle Lebewesen. Die Sprache ist Sanskrit. Alle Mantren im Yoga sind in Sanskrit verfasst, ebenso die Namen der Yoga-Übungen (Sanskrit: Asanas).

In meinem Yoga-Unterricht wird dieses Mantra zum Abschluss der Yogastunde angestimmt, um sich friedvoll auf die Woche einzustimmen .

 

Loka bedeutet Welt, Samasta bedeutet in harmonischer Verbundenheit, Sukha bedeutet Frieden und Glück und Bhavantu bedeutet  "mögen sie sein". Die Rezitation des Mantras verhilft zu einem friedvollen Geist und Mitgefühl und hat eine wohltuend positive Energie.  


https://www.instagram.com/yogatutgut_muenster/