Relax-YOGA AM Sonntag


Relax-Yoga für intelligente Bewegung und ganzheitliche Entspannung


 

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die bereits regelmäßig Yoga machen. Koordinatives Training zur Optimierung von Bewegungsabläufen, führt zu den yogatypischen fließenden und geschmeidigen Bewegungen. Hierfür nutzt Claudia neue und ungewohnte, teils tänzerische Bewegungen, die neue Körpererfahrungen ermöglichen. Der Körper lernt spielerisch sich ökonomisch, ohne Energieverlust zu bewegen und in der Bewegung zu Entspannen. Claudia bietet eine Vielfalt an Übungen an, die es möglich machen zunehmend ohne Anstrengung in den Yoga-Positionen (Asanas) zu verweilen. Man beobachte einmal spielende Kinder, wie mühelos diese sich bewegen. Von der Art wie Kinder sich bewegen, können wir im Yoga viel lernen. Erst wenn die "kindliche" Mühelosigkeit in der Bewegung erreicht ist, spricht man von einer Asana, einer Yoga-Position, deren wesentliche Qualitäten "Stabilität" (geistig und körperlich zentriert) und "Leichtigkeit" (mühelose Bewegung, die ein Lächeln erlaubt) in sich vereint. Die Asana, das meditative Ruhen in Bewegung, führt zu einer körperlich spürbaren Einheit von Körper und Geist. Durch die ganzheitliche, wohltuende Körpererfahrung können sich Türen zum individuellen Verständnis von Yoga öffnen. Erst dann wird Yoga individuell erfahrbar als das, was es ursprünglich ist: ein Lebens-Weg, um über die achtsame Körpererfahrung zu tiefer Erkenntnis über das eigene Sein zu finden. 

 

"Die Asana ist das Ergebnis eines bewussten Bewegungsprozesses. Um das Ziel des Yoga zu erreichen, die Verbindung von Körper und Geist, müssen beide gleichermaßen beteiligt sein. Eine bloßes Imitieren von Bewegung führt nicht zum Zustand des Yoga." Claudia Gehricke, Yogalehrerin


Relax-Yoga am Sonntag 10:30-12:00 Uhr

Regenerativer Yoga für Körper und Geist 

Level: Geübte mit Yoga-Erfahrung

Jan-März: 22.1.-26.3.2023 (nicht 12.2., 12.3.) | 8 x | 128 € / 💚 112 €

April-Juli: 2.4.-4.6.2023 (nicht 9.4., 28.5.) | 8 x | 128 € / 💚 112 €

Anmeldeschluss: 14 Tage vor Kursbeginn

 

🧘🏻‍♀️ Online-Anmeldung zum Yogakurs

Nach Eingang Ihrer Anmeldung, erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

 

Voraussetzung: Yoga-Grundlagen, regelmäßige Übung

Bitte mitbringen: Yogamatte, Decke, bequeme Kleidung 

Parken: Kostenlos vor dem Studio

Veranstaltungsort: Tanzschule Husemeyer, Salzmannstraße 56 a, PLZ 48147 

 

💚 Den Yogatutgut-Treue-Bonus erhalten Sie nur im Kurs am Sonntag bei fortlaufender Teilnahme, ohne Unterbrechungen an meinen Yogakursen: Du hast z.B. bereits am Kurs im August teilgenommen und machst "nahtlos" im Oktober weiter. Für vergangene Kurse gibt es keinen nachträglichen Bonus. 

 

Ein späterer Einstieg in den laufenden Yogakurs ist möglich. Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine Nachricht!


Relax-Yoga am Sonntag: Kursbeschreibung


In diesem Yogakurs spielt die QUALITÄT der individuellen Bewegung die Hauptrolle! Es gibt keine zuvor festgelegte Übungsreihe, welche viele Yoga-Übungen in kurzer Zeit aneinander reiht. Es geht um die Entdeckung der individuellen "Körperintelligenz". Den Teilnehmenden werden Yoga-Übungen angeboten, um diese innerhalb eines klaren Zeitrahmens selbst zu ERFORSCHEN. Teilnehmende dieses Yogakurses sollten Offenheit und die Bereitschaft mitbringen, etwas NEUES über sich und ihren Körper erfahren zu können. Vertraute Bewegungsmuster aus Sport und Alltag, die häufig zu Verspannungen oder Schmerzen führen, können erkannt und durch neue und funktionale "Bewegungs-Pfade" ersetzt werden. Geduld und Achtsamkeit sind erforderlich, um Bewegungen mittels eigener Beobachtung und Wahrnehmung BEWUSST auszuführen (Achtsamkeit = Yoga). Es geht in diesem Yogakurs NICHT darum, die Yoga-Übungen äusserlich irgendwie mehr oder weniger gut nachzumachen (Sport), sondern von innen her selbst mit Leben zu füllen. Dafür gilt es sich Zeit zu nehmen. Aufschluss über die Qualität der Bewegung gibt die Beobachtung und Wahrnehmung. Claudia leitet mittels "Reading and Flexing" durch die Yogastunde: Sie beobachtet aufmerksam die Ausführung der zuvor angeleiteten Bewegungen und gibt dann wertvolle Anregungen zu einer natürlichen, leichten und mühelosen Bewegung. Das Auflösen von Verspannungen, die durch Stress, einseitige Bewegung, Erkrankung oder Verletzung entstanden sind, setzt voraus die eigenen Spannungsmuster erst einmal zu ERKENNEN. Erst dann können ganz konkrete Schritte erfolgen, um diese allmählich auflösen zu können. In diesem Kurs geht es vor allem um die Öffnung eines ERFAHRUNGSRAUMES, um in einen gemeinsamen LERNPROZESS einzutreten. Das übergeordnete Ziel ist die Förderung einer nachhaltigen, gesundheitsförderlichen und eigenständigen Yoga-Praxis. Teilnehmende, die "Yoga as usual" als mehr oder weniger anstrengenden und gewohnten Yoga-Trainings-Parcours (Sport) erwarten – so wie es in Internet-Yoga-Videos, den Medien oder bestimmten Yogastilen die Regel ist – werden in diesem Kurs eher nicht fündig! 


Claudias Motivation: Individuelle Freiheit von Körper und Geist


Yogalehrerin Claudia Gehricke möchte ernsthaft Interessierte vor allem dazu inspirieren, ihren eigenen Yoga-Weg zu finden und diesen konsequent weiter zu gehen. Hierzu nutzt sie ihr langjähriges Erfahrungswissen als Yoga-Übende und Yogalehrende. Claudia möchte in ihren Yogastunden positive Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung geben. Ihr geht es um eine intelligente Bewegung, die nachhaltige Lernerfahrungen und positive Veränderungen ermöglicht, nicht um die bloße Nachahmung einer vorgegebenen Bewegung oder Übungsfolge. Anwendbares Wissen über Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers wird ebenso in ihren Yogastunden vermittelt, wie Kenntnisse über die jahrtausendealten Techniken des Hatha Yoga. Durch regelmäßige Übung über einen längeren Zeitraum, finden die Teilnehmenden zu einem zunehmend tieferen Verständnis der vitalen Bedürfnisse ihres Körpers. Sobald Körper und Geist sich als untrennbare Einheit begreifen, entsteht eine funktionale, gesunde Bewegung, die nicht zu Ermüdung oder Verspannungen führt, sondern ein freudvolles Gefühl von Ganzheit, die Lust auf Yoga und Bewegung weckt. 


Frei werden von Verspannungen durch Stress, einseitige Bewegung, Erkrankung oder Verletzung


Zentral in den Yogastunden von Claudia Gehricke ist die ART UND WEISE der Bewegungsausführung - zum Beispiel die Wahrnehmung der Gelenkpositionen in den Yoga-Positionen oder die Qualität des Atems. Das erforderliche Wissen über die komplexe Funktionsweise des menschlichen Körpers, wird durch begleitende Wissens-Inputs zunehmend erweitert. Funktionale Anatomie und biomechanische Gesetzmäßigkeiten von Bewegung werden in der Yogastunde anschaulich anhand konkreter Bewegungsabläufe vermittelt. Die Teilnehmenden werden darin unterrichtet, wie sich mittels gezielter Mobilisierung hartnäckige Spannungsmuster lösen lassen (Funktionalität des Fasziensystems). Dies ermöglicht eine freie (schmerzfreie), gesunde, achtsame und zunehmend MÜHELOSE und freudvolle Bewegung. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine kraftvolle Yoga-Position oder eine Dehnung ausgeführt wird. Es geht in diesem Kurs vor allem darum, den Körper ganzheitlich so zu bewegen, dass eine mühelose Bewegung in ALLEN Bewegungen und Yoga-Positionen möglich wird. Das setzt voraus, dass der Begriff der GANZHEITLICHKEIT bewusst durchdrungen wird und nicht nur eine inhaltsleere Floskel bleibt. Eine ganzheitliche Bewegung bezieht DEN GANZEN MENSCHEN mitsamt seiner Persönlichkeit ein. Körper UND Geist sollen beim Yoga zusammenfinden können. Dazu ist eine Beobachtung des Atems ebenso unverzichtbar, wie die geistige Reflexion. Die Reflexion geschieht im Yoga weniger durch aktives Nachdenken, sondern durch die bewusste Wahrnehmung und Beobachtung des Körpers in Bewegung ("Spürbewusstsein"). Welche Körperempfindungen habe ich in der Übung? Was kann ich eventuell anders machen, um mich gut in und mit meinem Körper zu fühlen? Was kann ich eventuell loslassen? Was möchte mein Körper mir mitteilen? Die individuelle, lebenslange Bewegungsbiografie mit ihren Automatismen und Gewohnheiten spielt eine entscheidende Rolle dabei, WIE ein Mensch sich bewegt. Bewegung findet nicht im luftleeren Raum statt, sondern in sozialen Kontexten.

Bewegung hat etwas damit zu tun, wer wir sind, wie wir leben, wie wir denken und welche Bewegungsgewohnheiten wir im Laufe des Lebens entwickelt haben. Erfahrungsgemäß werden im Alltag (jenseits der Yogamatte) Muskeln des Körpers an einer Bewegung beteiligt, die ursprünglich nicht dafür vorgesehen sind. Diese Automatismen bestehen in den Yoga-Übungen weiter, wenn sie nicht zuvor gelöst wurden. Teils chronische Verspannungen gilt es zunächst wahrzunehmen. Chronische Spannungsmuster und Stress führen zu übermäßiger Anspannung in den Muskeln ("Stresstonus"). Nacken-, Kiefer- oder Schultermuskeln werden häufig zu stark angespannt (dysfunktionale Bewegung), obwohl diese in einer Yoga-Position optimal entspannt sein können (Eutonus = optimale Spannung). Dasselbe gilt für das Zwerchfell. Durch zu hohe Anspannung ist dieses häufig blockiert in seiner freien Bewegung. Folge ist ein flacher und kurzer Atem, welcher mit Energieverlust einhergeht. In anderen Yoga-Positionen bleiben Muskeln dagegen häufig entspannt, obwohl sie für die Bewegung benötigt werden. Dann müssen andere Muskeln deren Arbeit machen. Das führt zu Überlastungen und Schmerzen. Erst wenn eine Yoga-Position stabil und MÜHELOS mit der entsprechenden Bewusstheit (Reflexionsvermögen = Achtsamkeit = Yoga) ausgeführt werden kann, ist diese per Definition überhaupt eine Yoga-Position (Sanskrit: Asana). Erst dann fließt auch der Energiestrom in den sogenannten feinstofflichen Zentren der Lebensenergie (Sanskrit: Chakra). Yoga zielt auf die Einheit von Körper UND Geist ab. Zum Lösen von Spannungsmustern wendet Claudia vielfältige Methoden an, u. a. Imagination, spezifische Mobilisierungsübungen, sowie experimentelle Bewegungen, um eingefahrene Bewegungsmuster und Verspannungen auflösen, ebenso wie die jahrtausendealten Methoden und Übungen des Hatha Yoga. Die Bewegungsangebote in diesem Kurs dienen vor allem dazu, festgefahrene Bewegungsgewohnheiten, Automatismen und körperlich-mentale Stressmuster nach und nach aufzulösen, so dass Körper und Geist "beste Freunde" werden. Diese Freundschaft macht den Weg frei für eine nachhaltige Yoga-Praxis, welche eine starke Kraftressource in jeder Lebenslage sein kann (Resilienz).


Yoga-Position | Die Schildkröte | Sanskrit: Kurmasana

Yoga-Studio Claudia Gehricke

Yogakurse | Zoom-Yoga | Yoga-Coaching

  

Claudia Gehricke

Erwachsenenbildung (M.A.) · Yogalehrerin (BYV) · Dipl. Designerin (FH)

 

Anschrift: Konradstraße 2 a, 48145 Münster

Telefon: 0251-3906631. Rückruf-Anrufbeantworter. 

Email: kontakt(ad)yogatutgut(dot)de 

https://www.instagram.com/yogatutgut_muenster/