Yoga mit Claudia - Yoga ohne Dogmen

Du bist das Wesentliche in meinem Yoga-Unterricht

Yoga-Übung: Kind (Sanskrit: Balasana)

Deine Art dich zu bewegen ist einzigartig. Jede Bewegung ist individueller Ausdruck deines Lebens. So wie du bist, zeigt sich in deinen Bewegungen, sie sind ein kostbarer Teil deiner Lebensgeschichte. Es gibt keinen anderen Menschen auf der Welt, der so ist wie du, der sich so bewegt wie du oder so atmet wie du. 

 

Als Yogalehrerin achte ich darauf, dass du nur Bewegungen machst, die deinen Körper unterstützen und nicht etwa die Gelenke oder Sehnen überlasten. Du lernst nach und nach in meinen Yogastunden, wie du deinen Körper so bewegst, dass die physiologische, also die anatomische Position der Gelenke in den Yoga-Übungen beachtet wird. An dieser Stelle erhältst du von mir Korrekturen, damit du deine Gelenke und Sehnen richtig belastest. Ich bin als Yogalehrerin sozusagen dein äußeres Korrektiv, ähnlich einem Spiegel. Ich gebe auch manuelle Korrekturen. Mit der Zeit lernst du meine Korrekturen selbst abzurufen und in deine Bewegungen zu integrieren. 

 

Meine Anleitungen der Yoga-Übungen sind als Anregung und Leitlinie zu verstehen, nicht als Vorschrift. Du entscheidest, inwieweit die Anleitung für dich stimmig ist und ob du diese dann in der jeweiligen Yoga-Übung genau so umsetzt oder etwas an deine Situation anpasst. So kannst du im Yoga deinen individuellen Körperausdruck leben und schließlich deinen ganz eigenen Yoga-Weg gehen.

Als Yogalehrerin möchte ich dich begleiten und unterstützen. Ich möchte dir helfen deinen eigenen Ausdruck zu finden und dir ermöglichen deinen eigenen Weg zu mehr Beweglichkeit, Gesundheit und Wohlbefinden zu finden und zu gehen. Dafür biete ich dir eine große Vielfalt an Yoga-Übungen an, die dir diese positiven Erfahrungen ermöglichen. Manchmal nutze ich in den Yoga-Übungen dafür innere Bilder, manchmal Klänge, manchmal Musik, manchmal lenke ich deine Achtsamkeit auf ganz bestimmte Bereiche deines Körpers oder deiner Wahrnehmung.

 

Die Yoga-Position sollen sich dir und deinen körperlichen Gegebenheiten anpassen und nicht umgekehrt! Die klassisch überlieferte „korrekte“ Yoga-Position dient bei meinen Anleitungen lediglich als Orientierung. Jede Yoga-Position kann von dir jederzeit so verändert werden, dass du dich als Ganzheit wohlig oder auch kraftvoll darin wiederfindest. Es kann sein, dass eine Yoga-Position für dich auch einmal unbequem oder schmerzhaft sein kann oder du atmest unregelmäßig. In der Situation kannst du versuchen die Yoga-Position so anzupassen, dass du dich darin wohlfühlst, frei atmen und entspannen kannst. Manchmal kann es auch sein, das du die Bewegung besser langsam beendest. Du lernst die Sprache deines Körpers kennen und auf seine Signale zu hören. So entwickelst du von Yogastunde zu Yogastunde ein immer besseres Körpergefühl und das Vertrauen auf deine innere Stimme. 

 

Auf diese Weise kann Yoga für dich viel mehr sein als nur eine Art moderner Gymnastik oder cooler Lifestyle. Yoga kann ein ganz wertvoller Bestandteil deines Lebens werden. Die Yogamatte wird zu einer Art Übungsfeld für das Leben abseits der Yogamatte. Du kannst in einem sicheren Rahmen herausfinden wer du wirklich bist, was du wirklich brauchst, um glücklich zu sein und deinen Weg zu gehen. Du kannst herausfinden, was deine Aufgabe und dein Beitrag in diesem Leben ist und so einem gesunden, entspannten und erfüllten Leben immer näher kommen. Das übergeordnete Ziel des Yoga ist Freiheit und Erfüllung auf allen Ebenen. 

 

Namasté und vielleicht auf bald beim Yoga!

 

© Claudia Gehricke, Yogalehrerin

Claudia Gehricke, Yogalehrerin (BYV)

Über mich: Claudia Gehricke, Yogalehrerin (BYV), Jahrgang `70.

Nach meinem erfolgreich abgeschlossenen Design Studium an der Fachhochschule Münster und ersten Erfahrungen in Werbeagenturen, habe ich gespürt, dass ich nicht da bin wo ich gern sein möchte und nicht das tue, was ich gern tun möchte. So habe ich mich auf die Suche begeben und ganz zufällig durch eine Freundin zum Yoga gefunden. Sie erwähnte lediglich, sie würde ein  Yoga-Seminar machen, und ich dachte das wäre vielleicht auch etwas für mich. So war es dann auch...

Die Kraft des Yoga hat mich von der ersten Yogastunde in meinem Kern berührt und alles zum Schwingen gebracht. In der Folge hat mein Leben eine unglaubliche Wandlung erfahren. Meine Begeisterung und Motivation für Yoga waren so stark, dass ich meinen Beruf als Designerin aufgegeben habe. Dann habe ich fast sofort eine zweijährige Yogalehrer-Ausbildung und bereits nach kurzer Zeit erste Unterrichtserfahrungen gemacht. Nach ein, zwei Jahren des Unterrichtens wollte ich auch methodisch noch mehr lernen und habe nebenberuflich vier Semester Erwachsenenbildung an der Technischen Universität Kaiserslautern studiert und mit dem Master abgeschlossen. In meiner Masterarbeit habe ich untersucht wie im Yoga-Gruppen-Unterricht individuelle Lernprozesse ermöglicht werden können.

Seitdem unterrichte ich bereits viele, viele Jahre Yoga und folge immer noch der inneren Flamme aus meiner ersten Yogastunde. Ich möchte in meinen Yogastunden die tiefe, transformative, liebevolle und heilsame Kraft des Yoga erfahrbar machen und zugleich meinen kleinen Beitrag leisten, diese verrückte Welt ein winziges bisschen friedlicher zu gestalten.

Yogalehrerin: Claudia Gehricke
Lokah Samastah Sukinoh Bhavantu - Mögen alle Lebewesen Glück und Frieden erfahren.